Ziele des HSI-Monitors

Die Internationalität deutscher Hochschulen ist ein zentraler Baustein der Sicherung des Studien- und Wissenschaftsstandorts Deutschland. Der HSI-Monitor – Profildaten zur Hochschulinternationalität unterstützt als Informations- und Monitoringwerkzeug die Hochschulen bei der Planung und Implementierung von Internationalisierungsstrategien.

Internationalisierungsprofile deutscher Hochschulen

Quelle: iStock

Der HSI-Monitor greift auf die über zehnjährigen Erfahrungen und Ergebnisse aus dem Profildatenprojekt zurück. Ziel dieses 2006 vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ins Leben gerufenen Projekts war es, Daten zur Hochschulinternationalität für den hochschulübergreifenden und deutschlandweiten Vergleich zusammenzutragen und aufzubereiten. Die Untersuchung stellte sicher, dass empirische Benchmarks sowohl auf der Ebene der deutschen Hochschulen insgesamt als auch für Hochschulcluster, das heißt Gruppen von Hochschulen ähnlichen Typs und ähnlicher Größe, berechnet werden konnten. Seit 2019 kam als neuer Partner außerdem noch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) als Projektpartner hinzu.

Flexibler, aktueller, umfangreicher

Der HSI-Monitor stellt die Weiterentwicklung des erfolgreichen Profildatenprojekts dar. Im Vordergrund steht die Verbesserung der Benutzererfahrung und die Erweiterung der Datenbasis. Die Vorteile der Digitalisierung werden genutzt, um eine flexible und benutzerorientierte Datenauswertung zu ermöglichen. Sie können sich die benötigten Daten selbst zusammenstellen. Optionen zum Export der Daten in Form von Tabellen und Grafiken helfen bei der Erstellung von Berichten, Präsentationen und Werbematerialien. Die Datenbasis wird mehrmals im Jahr aktualisiert, um möglichst aktuelle Informationen zur Verfügung zu stellen.
Gleichzeitig wurde die Indikatorik ausgebaut, um Einblick in zusätzliche, wichtige Bereiche der Hochschulinternationalität zu ermöglichen. 2019 wurden beispielsweise Daten zur Internationalität der Forschung in den Datensatz aufgenommen, und auch Daten zur Mobilität des nichtwissenschaftlichen Personals an Hochschulen sind jetzt verfügbar. Zusätzlich ist eine detaillierte Auswertung der bisherigen Indikatoren nach Geschlecht, Fächergruppe und, im Fall von Mobilitätsindikatoren, nach Herkunfts- beziehungsweise Zielland möglich.
Der HSI-Monitor wird kontinuierlich erweitert, um den strategischen Bedarfen der Hochschulen Rechnung zu tragen.

nach oben

Projektpartner:

Gefördert durch: