Profildaten zur Internationalität deutscher Hochschulen – die Studie

Seit 2010 wurde im Profildaten-Projekt jährlich ein umfassender Datensatz zur Internationalität der deutschen Hochschulen zusammengestellt und ausgewertet. Im neuen Onlineportal HSI-Monitor finden Sie eine deutlich erweiterte Datenbasis, die regelmäßig aktualisiert wird und flexibler ausgewertet werden kann.

HSI-Monitor – Profildaten zur Hochschulinternationalität

Quelle: Eric Lichtenscheidt

Das Projekt „HSI-Monitor – Profildaten zur Hochschulinternationalität“ basiert auf dem 2006 gestarteten Projekt „Internationalität an deutschen Hochschulen: Erhebung von Profildaten“ (Profildatenprojekt). In einer Pilotphase fand erstmalig eine umfassende Erhebung von quantitativen Daten statt, und nach ausführlicher Diskussion der Indikatorik mit den Hochschulen wurden mehrere Kernbereiche der Internationalität festgelegt. Die Pilotstudie wurde 2009 veröffentlicht.
Insgesamt neun Mal wurden seitdem den deutschen Hochschulen individuelle Dossiers zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wurde ein jährlicher Gesamtbericht veröffentlicht. Die Auswertungen belegten detailliert die zunehmende Internationalisierung des Hochschulwesens und zeigten zugleich die wachsende Bedeutung von Internationalisierungsprozessen an deutschen Hochschulen.

Hochschulcluster ermöglichen passendes Benchmarking

Das Profildatenprojekt verfolgte von Anfang an zwei Ziele: Erstens lieferte es regelmäßig eine Einschätzung zu generellen Trends und Entwicklungen in der Internationalisierung des Hochschulwesens. Zweitens erhielten alle HRK-Mitgliedshochschulen die Möglichkeit, ihre eigene Position anhand von empirischen Benchmarks zu überprüfen und im Vergleich mit ähnlichen Hochschulen Entwicklungspotentiale aufzudecken.
Basierend auf ihrem Typ (Universität / Fachhochschule bzw. Hochschule für angewandte Wissenschaften / Kunst-/Musikhochschulen) und ihrer Größe (gemessen an der Anzahl der Studierenden) sind die Hochschulen in sieben Gruppen eingeteilt – sogenannte Hochschulcluster:

  • Große Universitäten (über 25.000 Studierende)
  • Mittlere Universitäten (7.000-25.000 Studierende)
  • Kleine Universitäten (unter 7.000 Studierende)
  • Große Fachhochschulen (über 7.000 Studierende)
  • Mittlere Fachhochschulen (2.000-7.000 Studierende)
  • Kleine Fachhochschulen (unter 2.000 Studierende)
  • Kunst- und Musikhochschulen

Philosophisch-Theologische Hochschulen und staatliche Verwaltungsfachhochschulen wurden bei der Clusterbildung nicht berücksichtigt, da an diesen Hochschultypen internationale Aktivitäten eine nur untergeordnete Rolle spielen.
Darüber hinaus bietet der HSI-Monitor die Möglichkeit, eigene Cluster basierend auf Hochschultyp und -größe zu definieren.

Aspekte der Hochschulinternationalisierung

Die im Rahmen der Pilotstudie entwickelte Indikatorik ist für den HSI-Monitor um wichtige Aspekte der Hochschulinternationalität ergänzt, so dass jetzt Auswertungen zu den folgenden neun Themenbereichen möglich sind:

  1. Internationale Studierende und Doktoranden an deutschen Hochschulen,
  2. Mobilität von Studierenden, Lehrenden und nichtwissenschaftlichem Personal im Rahmen des Erasmus-Programms,
  3. DAAD-Individualgeförderte und DAAD-Förderbeträge,
  4. International ausgerichtete Studiengänge,
  5. Internationale Kooperationen (außerhalb des Erasmus-Programms),
  6. Wissenschaftliches und künstlerisches Personal an deutschen Hochschulen mit ausländischer Staatsangehörigkeit,
  7. AvH-Stipendiaten und -Preisträger,
  8. Drittmittel der Europäischen Union und
  9. Internationalität der Forschung.

Gleichzeitig wird dem Wunsch der Hochschulen nach differenzierteren Auswertungsmöglichkeiten bei Geschlechtern, Fächergruppen und, im Fall von Mobilitätsindikatoren, Herkunfts- bzw. Zielländern Rechnung getragen. Fächergruppen basieren derzeit auf der Fächersystematik des Statistischen Bundesamts (Destatis).

Der Profildatenbericht 2018

Den aktuellen Bericht „Internationalität an deutschen Hochschulen. Erhebung von Profildaten 2018“ finden Sie unter Berichte sowie auf den Seiten des DAAD und und der HRK
Sollten Sie Druckexemplare des Berichts benötigen, kontaktieren Sie bitte die Gemeinsame Geschäftsstelle von HSI-Monitor.

nach oben

Projektpartner:

Gefördert durch: