International ausgerichtete Studiengänge

Studiengänge mit internationaler Ausrichtung sind ein wichtiges Instrument, mit dem die Attraktivität der Hochschulen für ausländische Studierende gesteigert und die Ausbildung der eigenen Studierenden internationalisiert werden kann. Gerade bei der „Internationalisierung zu Hause“ kommt ihnen eine wichtige Rolle zu.

Globalisierung kommt in den Hochschulen an

Quelle: iStock

Noch vor wenigen Jahrzehnten war die Internationalität an deutschen Hochschulen primär gekennzeichnet durch die, zumeist individuelle, Mobilität von Studierenden und Wissenschaftler*innen. Erst mit der Etablierung der europäischen Bildungsprogramme (insbesondere Erasmus und Tempus) und der damit einhergehenden Intensivierung und Formalisierung der Zusammenarbeit der Hochschulen in Europa, rückten Fragen der Institutionalisierung von internationalen Aktivitäten verstärkt in das Zentrum hochschulpolitischer Überlegungen. Forciert wurde diese Entwicklung durch die zunehmende Globalisierung, die auch vor den Hochschulen nicht Halt machte, indem beispielsweise neue Anforderungen an die Qualifikationsprofile der Absolvent*innen gestellt wurden.

Einrichtung von internationalen Studiengängen

Internationale Studiengänge werden von zahlreichen Hochschulen angeboten. Sie stärken die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnerhochschulen und die eigenen Studierenden erwerben interkulturelle Kompetenzen. Zudem steigern international ausgerichtete Studiengänge die Attraktivität der Hochschule für ausländische Studierende. Die Entwicklung internationaler Curricula wird von Hochschulforscher*innen häufig auch als das dritte Element oder als dritter Schritt der Internationalisierung gesehen, der auf die Zunahme der Mobilität von Studierenden und Dozent*innen und den Ausbau der Infrastruktur zur Unterstützung der Internationalität folgt (Teichler, 2007, S. 37 und Wende, 1996).

Doppelabschluss-Studiengänge

Die Entwicklung von gemeinsamen Studiengängen unter Beteiligung von Hochschulen aus unterschiedlichen Ländern hat mit dem Beginn des Bologna-Prozesses an Bedeutung gewonnen. Doppelabschluss-Studiengänge können dazu beitragen, verlässliche Partnerschaften mit Hochschulen im Ausland aufzubauen, den gegenseitigen Austausch von Lehrkräften zu intensivieren und ausgewählte Studierende der Partnerhochschule als Doktorand*innen und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen zu gewinnen. Gleichzeitig ist die Einrichtung und Durchführung dieser Studienprogramme für alle beteiligten Hochschulen mit einem hohen organisatorischen Aufwand und mit kontinuierlichen Abstimmungen über curriculare Merkmale verbunden.

Hochschulkompass als Datenquelle

Als Informationsquelle zur Berechnung von Kennzahlen zu internationalen Studiengängen dient der Hochschulkompass der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), in dem nicht nur sämtliche Studiengänge der deutschen Hochschulen registriert sind, sondern auch internationale Studiengänge als solche gekennzeichnet werden können. Hierbei ist zu beachten, dass das Fehlen einer einheitlichen Definition sowie die uneinheitliche Pflege dieses Merkmals durch die Hochschulen die Validität und die Vergleichbarkeit dieser Kennzahl beeinträchtigen können.
Unabhängig von der Kennzeichnung der Studiengänge als „international“ durch die Hochschulen sind bei der Auswertung im HRK-Hochschulkompass alle Studiengänge automatisch als international klassifiziert worden, bei denen als Hauptunterrichtssprache „Englisch“ angegeben ist. Von dieser Typisierung ausgenommen sind nur Studiengänge im Studienbereich „Anglistik, Amerikanistik“, die nicht zu einem „Internationalen Doppelabschluss“ führen, und Studienmöglichkeiten, die zum Lehramt befähigen oder lediglich im Nebenfach studiert werden können.

Zusätzlich zu den international ausgerichteten / internationalen Studiengängen können im HSI-Monitor auch englischsprachige Studiengänge sowie gemeinsame Studiengänge von Hochschulen aus unterschiedlichen Ländern und mit Möglichkeit zum doppelten Abschluss ausgewertet werden. Beide Indikatoren stellen Untergruppen des Indikators international ausgerichtete/ internationale Studiengänge dar.

Weiterführende Links

nach oben

Projektpartner:

Gefördert durch: